„Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich
die Wahrheit dem Erkanntwerden.“ Heraklit

Hier nehmt ihr als Insider an unseren aktuellen Einfällen teil. Viel Vergnügen!

Unser heutiges Thema lautet: "Sitzt ein Rumpelstilzchen auf dem Thron Petri?" Jetzt seid ihr überrascht. Das Thema wird hier nur angerissen und hinter der Bezahlschranke dann für euch näher erläutert und fortgeführt.


De mortuis nihil nisi bene! (Chilon von Sparta)

Zu allererst aber ein Nachruf:

Papst Benedikt XVI, alias Josef Ratzinger, ist am 31.12.2022 hochbetagt verstorben.

Es lohnt sich für unsere Studenten, die schönen, denkerischen Texte seiner  spezifischen Seinserfassung zu lesen.

Auch wenn wir in seinem Denkhandeln durchaus die Umrisse eines geistigen Gefängnisses erkennen, (in dem ein kleiner Ratz, so würde ein bekannter FDP-ler vielleicht sagen, den Ausgang noch nicht findet) tut das den schönen Texten keinen Abbruch. Die Anmutung seiner Worte sprang mir manchmal direkt ins Herz. (Sein Jupiter am Fische Aszendenten stand auf meiner Sonne und meinem Merkur.)
Wir danken ihm besonders für seine unerschütterliche Hinwendung an den Religionsgründer der  Christenheit. Auch wenn er ihn wohl noch nicht ganz erfassen konnte.

Eine Frage, die wir auf diesen Seiten immer wieder stellen, lautet,
warum stirbt man überhaupt? Hatte nicht Jesus gesagt, wer mir nachfolgt,
wird den Tod nicht schmecken? Früher wurden die Menschen uralt. Denken wir nur an Methusalem, der mit Gott ständig in Verbindung war. Also lasst uns fragen: Warum stirbt man überhaupt?  Und dazu übernehmen wir von Dostojewski (1821) eine hammerharte Antwort. Und die lautet so:
„Europa hat Christus verlassen. Deshalb stirbt Europa, einzig deshalb.“
Er dürfte recht behalten. Europa, ist soziologisch gesehen keine aus dem Inneren gewachsene, sondern nur eine künstlich geschaffene Gemeinschaft. Damit besitzt sie einen völlig verwirrten Gruppengeist und erleidet damit ein dementsprechendes Massenschicksal. Und  hierfür gilt dann für die meisten, die darin leben: Mitgegangen, mitgefangen, mit gehangen. Denn wie es so ist:

„Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen – jene, die zu Gott sagen: Dein Wille geschehe, und jene, zu denen Gott sagt: Dein Wille geschehe.“ (C.S. Lewis)

Hören wir Gifty’s Theorie übers Sterben:

Der Körper zerfällt,
sobald man den Wandel verspielt
und die Impulse des Innern bei sich ignoriert,
weil man meint, es wird von einem erwartet,
diese Welt zu verbessern – die doch längst schon entartet.

Und die Hoffnung stirbt, wenn sich kein Heil hier ergibt,
wenn man sieht, in der Welt wird der Angriff geliebt,
und man erfasst irgendwann, diese Welt ist nicht mein
und zieht sich zurück, um im SELBST nur zu sein.

Dann ist man geläutert, will plötzlich nichts mehr,
und fühlt sich ganz frei, denn die Welt gibt nichts her.
Sie ist Illusion – wie einst ein Tröster  gesagt –
um das zu begreifen – genügt dir  e i n   Tag.

© gifty’s poems

Zurück zu Papst Benedikt XVI, alias Josef Ratzinger oder von manchen Studierenden liebevoll „der Raz“ genannt:

War Benedikt ein „Rumpelstilzchen“? Da wir Benedikts Geburtszeit und die seines Übergangs genau kennen, wollen wir bei ihm unser astrologische Wissen benutzen, um noch mehr über ihn und seinen intrinsischen Auftrag in diesem Leben zu erfahren. Die Astrologie ist zwar ein heuristisches Deutungsinstrumen, weit besser als jede Psychologie, aber eben auch nur eine Leitplanke innerhalb der Zeit. Eigentlich ist sie nur eine Kalender Uhr, die die Zeitqualität für einen Menschen oder ein Ereignis anzeigt.

Zum Zweck der geistigen Schulung für euch, besonders aber für unsere Astrologie Freunde zeigen wir das Horoskop der Todesstunde Benedikts. Da wir die genaue Sterbezeit Benedikts haben, können wir hier eine Deutung versuchen. Gab es für Benedikt noch Erkenntnis in der Todesstunde? Schließlich heißt es in Benedikts Glaubens Kanon: Bereuen in letzter Sekunde ändert alles. Also, wie sieht es hier aus? Hat er seinen dunklen Anteil erkannt, bereut oder was  hat er noch nicht erkannt?
(Wir selbst arbeiten nicht als Berufsastrologen, wissen aber, wie Astrologen denken können müssen, um hinter den Schleier zu sehen).
Schreibt uns eure eigenen Deutungen, aber aus Personenschutzgründen für seine Freunde, bitte nur auf diese Extra Seite >>. Unsere Auslegung  gibt es dort dann auch zu lesen.

Geburtshoroskop von Papst Benedikt

Horoskop zum Sterbezeitpunkt

Anmerkungen für den Laien:
Um mit Horoskopen gut zu arbeiten, benutzt man das analoge Denken innerhalb der symbolischen Sprache der alten Gleichnisse, Märchen und Mythen (wie z.B. von Liz Green u.a.), so wie auch das Denksystem der Systemtheorie und der Kybernetik, wie sie  z.B. auch in bestimmten  Familientherapien zur Anwendung kommen. Mit den linearen Denkvorgängen der reinen Naturwissenschaft erleidet man hier als Anfänger der  Astrologie  Schiffbruch.  Astrologie, als ein Instrument zur tiefen spirituellen Selbsterforschung, können wir aber allen, die tiefer blicken wollen, nur empfehlen. Doch es ist ein sehr langes Studium, das einem viel abverlangt und zum „Spinner“ in den Augen derer werden lässt, die nicht verstehen. Zumal die Astrologie nur für die Menschen aussagekräftig ist, die sich noch innerhalb der Zeitachse bewegen.

Also nicht mehr für Erleuchtete und Mystiker, also für diejenigen, die sich schon längst aus der Zeitachse entfernt haben. Gemeint sind jene, die zwar in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt sind. (Wir denken hier z.B. an Krishnamurti.) Daher fragen wir hier:
„Welche Qualität hatte die Stunde der Geburt eines Menschen und die seines Ablebens und was hat sich in dieser Zeit für ihn geändert?

Doch jetzt zurück zum Märchen von Rumpelstilzchen! Wir fragten etwas provokativ, saß auf dem Stuhl Petri ein Rumpelstilzchen? Was hat es mit Rumpelstilzchen auf sich?
Erinnert euch: Das Rumpelstilzchen versprach der Königstochter das Glück, wenn es dafür deren Kind bekäme. Und nun bitte aufgepasst! Jede Organisation verlangt von uns den lebendigsten Teil unseres Seins, nämlich unser inneres Kind, das wir der Organisation darzubringen, ja zu opfern haben. Der Oberste in der Hierarchie hat hier immer das letzte Wort, er sagt den anderen, wo es lang geht. Fraktionszwang wird das genannt oder Richtlinienkompetenz und in der Kirche sagt man dann dazu Unfehlbarkeit. Damit muss das innere Kind des Einzelnen ins Gefängnis gesperrt, also verleugnet werden. Es darf nicht leben und sich entfalten. Wie steht es damit bei all den Kirchen und ihren Führern? Dürfen sie ihre wahren Namen nicht mehr sagen? Müssen sie heucheln? Darüber ist noch viel zu sagen. Jesus wusste darum und sagte deshalb  Petrus: „Ehe der Hahn kräht, wirst du mich 3 x verraten haben“. Und auch ein Papst wird sich selbst verraten, besonders wenn er sich als der Hüter einen strengen Lehre aufgerufen sieht.

Wir haben also den Versuch gemacht, uns der noch unbewussten und verborgenen Seite anzunähern, die die Todesstunde Benedikts zu diesem Zeitpunkt angibt. (Das alles ohne Gewähr.) Im schlechtesten Fall inkarniert  jemand wieder mit der gleichen Problemhaltung. Im besseren Fall läutert er sich. Die Kirche „drohte“ hier früher immer mit dem Fegefeuer. Wie wir meinen, diese Pädagogik ist der „schwarzen Pädagogik“ zuzurechnen (vergl. Alice Miller) und daher nicht in unserem Sinne. Wer aber war Benedikt wirklich? Hat er  Christus wie weiland Petrus in sich verraten?

Unsere Aufforderung an euch: Findet sein persönliches Rumpelstilzchen entweder durch Nachsinnen, Intuition oder mit Hilfe der Astrologie. Und nochmal: Bitte schreibt uns eure Deutungen – doch aus Personenschutzgründen und aus Rücksicht auf seine Freunde – bitte nur auf diese extra Seite >>.  Unsere Auslegung  gibt es dort dann auch zu lesen.

© Praxis der Ulmer Heilandragogik | Alle Rechte vorbehalten

info@andragogik.de     Datenschutzerklärung     Impressum